Linie

Veranstaltungen und Aktionen

Linie

29.07.2017 – Jugendfeuerwehr freut sich über neue T-Shirts!

T-Shirt-Übergabe

Aufgrund des enormen Anstieges in diesem Jahr von 15 Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahre wurde durch die Initiative von unserem 2. Kommandanten Stefan Kandler und der guten Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrverein die komplette Jugendgruppe mit neuen einheitlichen T-Shirt´s und Polohemden ausgestattet. Die Jugendfeuerwehrler stecken selbst in ihre Ausbildung sehr viel Engagement, Herzblut und Zeit. Im Rahmen des 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtages konnte unser Gönner und Spender Herr Michael Ernst die Geschenke an die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg überreichen. Vielen herzlichen Dank für die großartige Spende! Man freut sich immer wieder, wenn die Einheimischen unsere Arbeit sehen und auch schätzen!

Die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg.


Simon Renoth, 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

28.07 - 29.07.2017 – Berufsfeuerwehrtag

Berufsfeuerwehrtag Berufsfeuerwehrtag Berufsfeuerwehrtag Berufsfeuerwehrtag

Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg veranstaltete vom 28.07-29.07.2017 für die Jugendfeuerwehr einen 24 Stunden Berufsfeuerwehrtag. Dabei lernten die Jugendlichen einen ganzen Tag lang bei verschiedenen Ausbildungen und „Einsätzen“ die Arbeit und Aufgaben einer hauptberuflichen Feuerwehr kennen.

Der Berufsfeuerwehrtag startete am Freitag, den 28.07.2017 um 17.00Uhr. Die Jugendlichen wurden auf die bevorstehenden Stunden eingewiesen und auf die Fahrzeuge aufgeteilt. Danach ging es gleich los mit einer Stationsausbildung über das richtige Vorgehen mit der Wärmebildkamera und der Geräteablage bei einem Verkehrsunfall.

Kurz nach der Ausbildung erfolgte der erste Übungseinsatz. Vermisstensuche im Gastagweg bei der Schnitzerei Schwab. Der Einsatzleiter unterteilte die Fahrzeuge in verschiedene Abschnitte und lies die insgesamt neun vermissten Kinder von verschiedenen Seiten aus suchen.
Nach einer kurzen Pause mit Brotzeit bei Familie Schwab ging es für die Jugendlichen zum nächsten Einsatz. Unklare Rauchentwicklung bei einem Anwesen in der Ettenberger Straße. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge war eine starke Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss feststellbar. Die Jugendlichen bauten rasch eine Wasserversorgung auf, leuchteten die Einsatzstelle aus und drangen über zwei Leitern in das erste Obergeschoss vor, da alle Türen im Erdgeschoss verschlossen waren. Nach kurzer Zeit konnte der simulierte „Brand“ gelöscht und dass Gebäude belüftet werden. Nach diesem Einsatz wurde wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt und die Einsatzbereitschaft hergestellt. Die Jugendlichen und die Ausbilder übernachteten im Gemeindesaal.
Kurz nach einem ausgiebigen Frühstück ertönte wieder der Alarm. Eingeklemmte Person nach einem Arbeitsunfall bei Holzarbeiten am Ettenberg. Nach Erkundung stellte sich heraus dass bei Holzarbeiten ein Traktor zwei Personen angefahren hatte. Eine Person wurde unter Baumstämmen sowie dem Frontlader eingeklemmt. Die zweite Person wurde bei dem Aufprall einen Abhang hinunter gestoßen und blieb dort verletzt liegen. Der Fahrer des Traktors saß noch mit einem schweren Schock auf dem Fahrersitz. Sofort wurde die Erstversorgung der Verletzten eingeleitet, das Fahrzeug gesichert, der Brandschutz sichergestellt und anschließend die Personen in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst gerettet. Nach dem Einsatz wurde die Einsatzbereitschaft hergestellt, sowie Fahrzeug und Material überprüft.

Anschließend ging es zu zwei unterschiedlichen Einsätzen. Das HLF fuhr zu einem Mülltonnenbrand in die Scheffau, wo eine brennende Tonne mithilfe des Schnellangriffs abgelöscht wurde. Das LF8 fuhr zu einer Ölspur am örtlichen Bauhof. Dort musste die simulierte „Ölspur“ gebunden werden. Im Laufe des Einsatzes wurde die Besatzung zu einem Sturz am naheliegenden Sportplatz alarmiert. Die verletzte Person wurde von den Jugendlichen erstversorgt und anschließend dem nachalarmierten Rettungsdienst übergeben. Nach diesen Einsätzen erfolgte eine längere Pause, in der die Jugendlichen sich bei einem Mittagessen und Getränken stärken konnten.

Daraufhin ging es weiter zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Grödig. Die Jugendlichen stellten sofort den Brandschutz sicher, erstellten eine Verkehrsabsicherung, unterbauten das instabile Fahrzeug und befreiten anschließend die zwei eingeklemmten Personen mit hydraulischem Gerät in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst.

Nach diesem Einsatz erfolgte die letzte Übung des Berufsfeuerwehrtages. Angenommen wurde ein Wohnungsbrand mit mehreren abgängigen Personen am örtlichen Kinderheim Bichlhof. Die Jugendlichen leiteten einen raschen Löschangriff ein, stellten die Wasserversorgung sicher, retteten alle sechs vermissten Personen wobei eine Person über unwegsamen Gelände abgestürzt und eine weitere Person zwischen Siloballen eingeklemmt war und übergaben sie an den Rettungsdienst. Hierbei wurden die Jugendlichen von den Jugendfeuerwehren aus Bischofswiesen und Schönau unterstützt.
Nach dieser Abschlussübung fand eine Besprechung im Feuerwehrhaus Marktschellenberg statt. Christian Wagner, erster Kommandant der Feuerwehr Marktschellenberg bedankte sich bei allen Beteiligten für diesen sehr gelungenen Berufsfeuerwehrtag. Besonders dankte er dem Jugendausbildungsteam, die sehr viel Zeit investierten, diesen Tag zu gestalten und auszuarbeiten. Weiteres lobte Wagner die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen den Nachbarfeuerwehren und dem Roten Kreuz. Kreisbrandmeister Manfred Dufter und stellvertretender Bürgermeister Volkhard Geiger schlossen sich den Worten von Kommandant Wagner an und lobten ebenfalls die perfekte Zusammenarbeit unter den Organisationen.
Mit einem gemeinsamen Grillabend wurde dieser gelungene 24 Stunden Berufsfeuerwehrtag am Feuerwehrhaus Marktschellenberg beendet.

Ein weiterer Dank gilt allen Personen die ihr Grundstück für die Übungen zur Verfügung gestellt haben, dem Feuerwehrverein, der Gemeinde Marktschellenberg, dem BRK Berchtesgaden, der Feuerwehr Schönau, Bischofswiesen und Grödig sowie allen fleißigen Helfern die zu diesem erfolgreichen Tag beigetragen haben.

Christoph Pryzibilla, 1. Jugendwart Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg
Simon Renoth, 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

04.07.2015 – Modulare Truppmannausbildung

Modulare Truppmannausbildung

Gratulation an unseren Nachwuchs!

Wir gratulieren all unseren neuen Truppmännern und Truppfrauen zur bestandenen Prüfung. Vom 08. Juni bis 4. Juli waren drei Mann und eine Frau von der FFW Marktschellenberg bei der modularen Truppmannausbildung in Berchtesgaden dabei und bestanden mit Bravour. Herzlichen Glückwunsch! Macht weiter so!

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

23.08.14 – Die Freiwillige Feuerwehr unterstützt die Gemeinde Marktschellenberg mit einem beachtlichen Betrag!
v.l. 2. Vorstand Stefan Kandler, 1. Bürgermeister Franz Halmich, 1. Vorstand Andreas Lindner

Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg e.V. überbrachte am 21. August zur Unterstützung bei der Beschaffung der neuen Feuerwehrhelme eine Spende von 5.000 Euro.

Die Gemeinde Marktschellenberg, vertreten durch 1. Bürgermeister Franz Halmich freute sich sichtlich über diesen Geldbetrag. Da diese ¼ der Summe der Beschaffung der 110 Helme ausmacht. Es wurden Helme der Fa. Rosenbauer beschafft, die keinem Ablaufdatum unterliegen und wir hoffen alle, diese genau solange zuhaben wie die Alten, nämlich über 30 Jahre.

Für das stets gute Zusammenarbeiten möchten wir uns hier herzlich bedanken!

Die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg erhielt großzügige Spenden!

v.l. 2. Vorstand Stefan Kandler, 1. Vorstand Andreas Lindner, Franz Gruber, 1. Kommandant Johann Anfang, und 2. Kommandant Christian Wagner v.l. 1. Vorstand Andreas Lindner, Gertraud Hochfilzer, 2. Kommandant Christian Wagner, Bärbel Heger, Birgit Zechmeister, 1. Kommandant Johann Anfang und Bereichsleiter Bergwacht Marktschellenberg Martin Wagner v.l. Werner Schmölzl, 2. Kommandant Christian Wagner, 1. Vorstand Andreas Lindner, 2. Vorstand Stefan Kandler

Die Freiwillige Feuerwehr Martkschellenberg konnte sich im ersten Halbjahr 2014 über mehrere Spenden zur Unterstützung der Beschaffung von neuen Feuerwehrhelmen freuen.

Aufgrund der in die Jahre gekommenen Helme wurde darüber entschieden für die drei Ortsbereiche Ettenberg, Scheffau und Markt ca. 110 neue Helme mit eingebautem Vollvisier ohne Ablaufdatum zu besorgen. Da die alten Helme nicht mehr den Anforderungen des Feuerwehralltags entsprechen, wurden diese ca. 200,- € teuren Helme für unsere Feuerwehrkameraden zu Ihrer eigenen Sicherheit angeschafft.

Eine großzügige Spende von 500 Euro erhielten wir am 30. Juli von der  Firma Gebr. Schmölzl GmbH & Co. KG aus Bayerisch Gmain durch den Geschäftsführer Werner Schmölzl. Dieser freute sich sichtlich, der einheimischen Feuerwehr mit einer Geldspende zu helfen. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, die Aktiven Feuerwehrler mit einer zeitgemäßen guten Ausrüstung zu unterstützen. Er wünscht der Feuerwehr Marktschellenberg alles Gute und hofft, dass nach einem jeden Einsatz alle wieder gesund zurückkehren.

Von unserem Ortsverein, den Marktschellenberger Frauenbund, erhielt die Feuerwehr und die Bergwacht Marktschellenberg jeweils einen Finanzzuschuss. Frau Gertraud Hochfilzer, Bärbel Heger und Birgit Zechmeister überbrachten dem Feuerwehrverein am 7. August einen Geldbetrag von 500,- Euro für die Beschaffung der neuen Helme. Dieser Erlös kam aus dem Kuchenverkauf auf dem Schellenberger Kirtag zustande.

Zum wiederholten Male bekam der Feuerwehrverein am 13. August eine Spende von 500,- Euro durch Herrn Franz Gruber vom Ingenieurbüro HPC AG aus Übersee a. Chiemsee. Es freut ihn immer wieder, diese tolle Arbeit der freiwilligen Helfer im Dienste der Allgemeinheit in Marktschellenberg zu unterstützen. Die Sicherheit eines jeden Einzelnen geht immer vor! Deshalb wird der Feuerwehrverein mit einer Geldspende aktiv unterstützt.

Vielen herzlichen Dank nochmals für die großartigen Spenden!

Die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

13.12.2013 – Finanzzuschuß von Bürgerstiftung Berchtesgadener Land

v.L. 1. Vorstand Andreas Lindner, Stiftungsvorstand Josef Hartl, 2. Kommandant Christian Wagner und 1. Kommandant Johann Anfang v.L. 1. Vorstand Andreas Lindner, Stiftungsvorstand Josef Hartl, 2. Kommandant Christian Wagner und 1. Kommandant Johann Anfang v.L. 1. Vorstand Andreas Lindner, Stiftungsvorstand Josef Hartl, 2. Kommandant Christian Wagner und 1. Kommandant Johann Anfang

Von der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land erhielt die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg einen Finanzzuschuss von 2.500 Euro. Die Spende wird für die Beschaffung von 110 neuer Helme verwendet, da die ca. 30 Jahre alten Helme bereits vollkommen veraltet sind. Von den neuen Feuerwehrhelmen wird eine ähnlich lange Einsatzzeit erwartet.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

04.12.2013 – Feuerwehr Marktschellenberg erhielt großzügige Spende

v.l.  Ingenieurbüro HPC AG, 2. Kommandant Christian Wagner, Johann Schweiger GmbH, 1. Vorstand Andreas Lindner, Michael Ernst, 1. Kommandant Johann Anfang

Die Feuerwehr Marktschellenberg erhielt eine großzügige Spende von 50 Helmlampen mit Halter für den aktiven Dienst, im Wert von ca. 5.500 Euro. Der Feuerwehrverein möchte sich nochmals bei den spendenden Firmen Johann Schweiger GmbH aus Marktschellenberg und dem Ingenieurbüro HPC AG aus Übersee a. Chiemsee für die großartige Spende bedanken. Ab jetzt muss kein Feuerwehrkamerad mehr im dunkeln Arbeiten bzw. hat beide Hände für Tätigkeiten, die er ausführen muss, frei.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

04.12.2013 – Schellenberger Bäuerinnen unterstützen die Feuerwehr

v.l. Christian Wagner (2. Kommandant), Ellen Brandner, Rosi Stangassinger, Andreas Lindner (1. Vorstand)

Anfang September wurde der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg eine Geldspende von 1.000 € durch die Ortsbäuerinnen Rosi Stangassinger und Ellen Brandner überreicht. Für diesen Betrag wurden die schon längst benötigten Helmlampen samt Halter beschafft. Da die in Gebrauch befindlichen Lampen schon ziemlich in die Jahre gekommen sind, konnte nun die gesamte Mannschaft mit diesen ausgerüstet werden. Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg bedankt sich noch mal recht herzlich für die großzügige Spende bei den Marktschellenberger Bäuerinnen.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

Linie

21.06.2013 – Kindergarten besucht die Feuerwehr und das Rote Kreuz!

Kindergarten besucht die Feuerwehr und das Rote Kreuz Kindergarten besucht die Feuerwehr und das Rote Kreuz Kindergarten besucht die Feuerwehr und das Rote Kreuz

Zeitungsbericht

Kindergarten besucht Feuerwehr und das Rote Kreuz!

Marktschellenberg: 40 Kinder des katholischen Kindergartens St. Nikolaus besuchten am vergangenen Freitag die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg und das Rote Kreuz.

Im Rahmen eines Informationstages besuchte der Kindergarten Marktschellenberg die Feuerwehr und das BRK in Marktschellenberg.

Nach der Begrüßung durch 1. Kommandanten Johann Anfang und BRK-Ausbilder Florian Stocker wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Den Kindern wurde auf anschauliche Weise die Feuerwehrfahrzeuge, die Gerätschaft und das Gebäude gezeigt. BRK-Ausbilder Florian Stocker zeigte den Kindern anschaulich einfache „Erste-Hilfe-Maßnahmen“. Auch der Rettungswagen mit der Krankentrage wurde Ihnen ausführlich gezeigt.

Im Anschluss folgten die Kinder mit Begeisterung der Vorführung einer Feuerwehr-Modenschau. Hierbei wurden alle wichtigen Feuerwehrbekleidungen gezeigt. Besonders interessant für die Kinder war hierbei zusehen, wie sich ein Feuerwehrmann mit einem Atemschutzgerät ausrüstet.

Abschließend durften sich die Kinder noch auf eine Fahrt im Feuerwehrfahrzeug freuen. Viele unvergessliche Eindrücke von Feuerwehr und Rotem Kreuz nahmen die Kinder mit nach Hause. Die Kinder waren so begeistert, dass auch Sie gerne einmal bei der Feuerwehr oder dem BRK helfen möchten.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

08.05.2013 – Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg

v.l. 1. Vorstand Andreas Lindner, 2. Kommandant Christian Wagner, 2. Vorstand Stefan Kandler, Ehrenkommandant Alfred Dufter (50 Jahre), Ehrenschriftführer Hans Angerer (50 Jahre) v.l. 1. Kommandant Johann Anfang, 1. Vorstand Andreas Lindner, 2. Kommandant Christian Wagner, Fähnrich Reinhard Lindner (Verdienstkreuz in Silber), Kreisbrandrat Rudi Zeif, 1. Bürgermeister Franz Halmich v.l. 1. Vorstand Andreas Lindner, 2. Kommandant Christian Wagner, Erwin Laimgruber (30 Jahre), Gerhard Bahmer (30 Jahre), 2. Vorstand Stefan Kandler (30 Jahre)

Zeitungsbericht

Marktschellenberg – Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg feierte am Abend vor Christi Himmelfahrt ihr alljährliches Florianiamt. Begleitet von der Musikkapelle Marktschellenberg marschierten ca. 80 Personen bestehend aus Feuerwehrfrauen, Feuerwehrmännern und zahlreichen Ehrengästen vom Gasthaus „Forelle“ zur Kirche St. Nikolaus. In einem festlich zelebrierten Gottesdienst, umrahmt von der Musikkapelle würdigte Kaplan Stefan Leitenbacher den Einsatz der Feuerwehrkameraden unter dem Schutzpatron des Hl. Florians.

Anschließend fand im Gemeindesaal des Feuerwehrhauses der offizielle Teil der Veranstaltung statt. 1. Vorstand Andreas Lindner konnte Herrn Diakon Bernhard Hennecke, 1. Bürgermeister Franz Halmich, Herrn Kreisbrandrat Rudi Zeif, Ehrenkommandant Alfred Dufter, den Ehrenvorstand Peter Hüttinger, den Ehrenschriftführer Hans Angerer, das Ehrenmitglied Georg Buchner, einige Gemeinderäte sowie alle Anwesenden Feuerwehrmitglieder herzlich willkommen heißen. Ebenfalls wurden die Vertreter der österreichischen Nachbarwehr aus Grödig sowie von der BRK Ortsgruppe Marktschellenberg Frau Helga Buchner und Herr Hans Stocker begrüßt.

Nach dem Kommandantenbericht durch 1. Kommandant Johann Anfang, der über die Leistungen der Wehr im vergangenen Jahr informierte, konnten eine Neuaufnahme und 18 Beförderungen durchgeführt werden.

Höhepunkt der diesjährigen Florianifeier waren die Ehrungen von verdienten Mitgliedern.
So konnte 1. Bürgermeister Franz Halmich und Kreisbrandrat Rudi Zeif an unseren Fähnrich Herrn Reinhard Lindner für 25 Jahre aktiven Dienst das Verdienstkreuz in Silber überreichen.

Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Herr Gerhard Bahmer, Herr Josef Brandner, Herr Giulio Esposito, Herr Michael Köhler, Herr Erwin Laimgruber und Herr Josef Moderegger geehrt. Unser Ehrenkommandant Herr Alfred Dufter, unser Ehrenschriftführer Hans Angerer und das Mitglied Walter Hengster durften sich über 50 Jahre Vereinszugehörigkeit freuen. 1. Vorstand Andreas Lindner und 1. Kommandant Johann Anfang gratulierten den Geehrten.

1. Bürgermeister Franz Halmich würdigte an diesem traditionellen Jahrtag der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg den Dienst aller Feuerwehrkameraden. Die gute Zusammenarbeit mit den österreichischen Wehren und das herausragende ehrenamtliche Engagement bei 365 Tagen im Jahr - jederzeit abrufbar, würdigte 1. Bürgermeister Franz Halmich mit seiner hohen Wertschätzung und seinem tiefen Respekt.

Nach den Grußworten der Gäste klang das Florianiamt mit einem gemütlichen Beisammensein unter Mitwirkung der Musikkapelle Marktschellenberg im Gemeindesaal des Feuerwehrhauses aus.                                               

Marktschellenberg, den 08.05.2012

Renoth Simon (R.S.) 1. Schriftführer FFW Marktschellenberg

02.03.2013 – Dienst- und Generalversammlung

Dienst- und Generalversammlung 2013 Dienst- und Generalversammlung 2013

Zeitungsbericht

Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg rief am 02. März 2013 zur Dienst- und Generalversammlung.

Bürgermeister Franz Halmich konnte Kreisbrandmeister Erich Güll, 1. Polizeihauptkommisar Günther Adolph, die neugewählten Kommandaten der Berchtesgadener Wehr Thomas Pfnür und seinen Stellvertreter Christian Buchwinkler, dem Ehrenbürger und Altbürgermeister Alfons Kandler, den ehemaligen Bürgermeister Stefan Sunkler, Ehrenvorstand Peter Hüttinger, alle Ehrenmitglieder und Gemeinderäte samt Vereinsvorstände sowie alle Anwesenden zur Dienstversammlung im Gemeindesaal im Feuerwehrhaus Marktschellenberg begrüßen.

1. Kommandant Johann Anfang ging in seinem Bericht auf die 27 geleisteten Einsätze ein. Weiters informierte er die Versammlung über Übungen und Schulungen in der Wehr sowie überörtliche Schulungen und Standortschulungen im Landkreis. Unsere Feuerwehr erbrachte einen Zeitaufwand von insgesamt 3915,25 Stunden, bei denen zwei Brandeinsätze, ein Unfall mit einem LKW in ein Wohnhaus und sieben Verkehrsunfälle, wovon zwei mit tödlichem Ausgang waren und einer erst nach zwei Stunden entdeckt wurde. Ebenso berichtete Johann Anfang über die aktive Jugendfeuerwehr, die neben vielen Übungen und Unterrichten auch den deutschen und den österreichischen Wissenstest sowie die bayerische Jugendleistungsprüfung mit Bravour meisterten. Auch der Berufsfeuerwehrtag in Marktschellenberg wurde ein voller Erfolg. Johann Anfang bedankte sich bei der Gemeinde Marktschellenberg, der Kreisbrandinspektion, der Polizeiinspektion, der Bergwacht, dem BRK sowie dem Feuerwehrverein und letztlich bei allen Zug- und Gruppenführern und allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern für die hervorragend geleistete Arbeit und immer gute Zusammenarbeit. Ohne dieses Miteinander, bei dem jeder seine Aufgaben erfüllt, wäre es nicht möglich, eine so moderne Feuerwehr zu leiten.

Kreisbrandmeister Erich Güll bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grüße der Inspektion. Er dankte für die professionelle Arbeit und teilte seinen höchsten Respekt mit. Die wichtigste Arbeit, sagt Güll ist die Jugendarbeit. Dies geschieht hier mit viel Engagement und Herzblut.

Erster Polizeihauptkommisar Günther Adolph begrüßte die Versammlung und überbrachte die Glückwünsche der Polizeiinspektion Berchtesgaden. Er sprach seine Anerkennung und seinen Respekt für die immer sehr gute Zusammenarbeit und super Arbeit, die hier geleistet wird.

Die neue Kommandantur der Berchtesgadener Wehr unter der Leitung von 1. Kommandanten Thomas Pfnür sprach ein 3-faches Dankeschön aus. Erstens für die Einladung, zweitens für die Glückwünsche nach der Wahl und drittens für die super gute Zusammenarbeit bei extrem schweren Fällen, wie der LKW-Unfall in das Wohnhaus zeigte.

Nach Beendigung der Dienstversammlung eröffnete 1. Vorstand Andreas Lindner die Generalversammlung des Feuerwehrvereins. Beim Totengedenken an alle Verstorbenen und Gefallenen erhob man sich von den Plätzen und gedachte allen verstorbenen Kameraden, die im abgelaufenen Vereinsjahr von uns gingen. Im Vorstandsbericht verwies Andreas Lindner auf kommende und gewesene Veranstaltungen und die zahlreichen Aktivitäten des Vereinslebens. Ein wichtiger Punkt war die Übergabe von Ausrüstungsgegenständen im Wert von über 5.600 Euro an den ersten Kommandanten Johann Anfang für den aktiven Dienst sowie die Übergabe der neuen Schärpen für die Fahnenbegleiter und dem neuen Trauerflor für die Vereinsfahne an unseren Fähnrich Reinhard Lindner.

1. Schriftführer Simon Renoth lies nochmals die unzähligen Aktivitäten des Feuerwehrvereins des letzten Jahres Revue passieren. Aus seinem unfangreichen Bericht und dem Bericht der Kassiererin Martina Reif wurden die unzähligen Aktivitäten des Feuerwehrvereins allen Anwesenden nochmals in Erinnerung gebracht. Auch die Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg wurde einem kompletten Relaunch unterzogen.

Nach Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft durch die Versammlung, überbrachte Bürgermeister Franz Halmich die Grüße der Gemeinde und dankte Allen Feuerwehrlern für die ehrenamtlichen und damit unentgeltlich geleisteten Stunden. Ihr leistet Herausragendes in unserer Gemeinde und für unser Gemeinwesen. Das alles ist und sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden. Da steckt Idealismus und ein hohes Maß an Engagement dahinter. Ein herzliches „Vergelt’s Gott Feuerwehr“ gab es noch für die bereitwillige finanzielle Unterstützung des Feuerwehrvereins bei der aktuellen Beschaffung von Ausstattungsmaterialien.

1. Vorstand Andreas Lindner bedankte sich bei Bürgermeister Franz Halmich für die Grußworte und beendete die Generalversammlung mit den Worten „Gott zu Ehr, den Nächsten zu Wehr“.

Simon Renoth 1. Schriftführer Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg

LInkDownload: Kommandantenbericht!

Newsletter anfordern:

Möchten Sie über aktuelle Informationen, Veranstaltungen sowie Aktionen der FFW Marktschellenberg informiert werden, so senden Sie uns eine E-Mail an:

LInkWebmaster

Top

Linie Linie